www.armenian.ch www.armenian.ch
All Good-Willed Armenians


Tagesspiegel: Warum hängen Armenier Bilder vom Ararat auf?

 
Post new topic   Reply to topic    www.armenian.ch Forum Index -> Politics | Genocide
View previous topic :: View next topic  
iminhokis
Wizards


Joined: 25 Oct 2003
Posts: 3321

 PostPosted: Wed Jan 03, 2007 5:13 pm    Post subject: Tagesspiegel: Warum hängen Armenier Bilder vom Ararat auf? Reply with quote Back to top

Quote:



(31.12.2006)

Warum hängen Armenier Bilder vom Ararat auf?

Er ist über 5100 Meter hoch und schneebedeckt, ein erloschener Vulkan, der sich aus der anatolischen Tiefebene erhebt: der Berg Ararat. Angeblich ist Noah an seinem Fuße mit der Arche gestrandet, und in Armenien, dem ersten Land, in dem das Christentum zur Staatsreligion erhoben wurde, ist er ein Heiligtum. Und doch ist er für die Armenier selbst unerreichbar. Denn am Fuße des Berges verläuft die geschlossene Staatsgrenze zur Türkei, auf deren Territorium der Berg heute steht.


Und so verzehren sich die Armenier in Sehnsucht. Man wird in dem Land, das von Georgien, Aserbaidschan, dem Iran und der Türkei umgeben ist, kaum eine Wohnung oder Amtsstube finden, in der nicht irgendwo und irgendwie der Ararat zu sehen ist. In unzähligen Variationen wird er vermarktet: als Ölgemälde, um ihn über das Sofa zu hängen, als Glaskugelmotiv, damit er im Regal Platz hat, als Teppichstickerei, Poster, Häckeldeckchen, als gerahmte Fotografie für den Schreibtisch oder für den Hausaltar. Und auch im Staatswappen Armeniens ist der Berg, den sie hier Masis nennen, abgebildet. Der Ararat „ist ein „nationales Symbol“, sagt Professor Wolfgang Kaschuba vom Ethnologischen Institut der Freien Universität Berlin. Der unerreichbare Berg als Synonym für die Wunsch eines versprengten Volkes nach Einheit. Von den weltweit rund zehn Millionen Armeniern lebt nämlich nur rund ein Drittel in dem kleinen Land (es ist etwa so groß wie Brandenburg), und von denen wiederum ein Drittel in der Hauptstadt Eriwan, von der aus der Ararat an klaren Tagen gut zu sehen ist – was aber nicht oft der Fall ist, wie eine „Mt. Ararat Live Webcam“ zeigt.

Die meisten Armenier leben in der Diaspora – in Frankreich, den USA und in Russland. Und so steht das Nationalsymbol Ararat laut dem FU-Wissenschaftler auch für einen Heimatbegriff, der sich nicht an Staatsgrenzen festmachen lässt, sondern ein Gemeinschaftsgefühl beinhaltet. Die Geschichte der Armenier ist eine Geschichte von Verfolgung, Unterdrückung durch Araber, Mongolen, Türken und Russen – und der weiße Berg ist eine Art Verheißung. Es finde eine starke Überhöhung statt, sagt Professor Kaschuba. Auch junge Armenier führen die Ararat-Verehrung weiter. So würden etwa Hochzeiten oder Taufen am liebsten dort gefeiert, wo auf den Fotos oder Videoaufzeichnungen im Hintergrund der schneebedeckte Ararat zu sehen ist. Ariane Bemmer
 
View user's profile Send private message Send e-mail Visit poster's website MSN Messenger ICQ Number
Display posts from previous:   
Post new topic   Reply to topic    www.armenian.ch Forum Index -> Politics | Genocide All times are GMT + 1 Hour
Page 1 of 1

 
Jump to:  
You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum