Lifestyle | Yerso

Alles über Film, Musik, Kunst, Kultur - und was den Alltag zu etwas Speziellem macht





Yerso
Die neue, junge Stimme der Armenischen Musik- mal ganz anders...




"Ich bin keine armenische Sängerin !"
- das erste, was einem schockiert, wenn man mit Yerso spricht ist ihre Aufrichtigkeit.

Eine unheimliche Feinfühligkeit mit der sie nicht nur einen Bewunderer verzaubert. Denn, wenn nicht Yerso eine armenische Sängerin ist, wer darf sich dann sonst dessen betitteln? In Yerso's Prinzipien ist ein Kompromiss nicht machbar - es fügt zuviel Schmerz zu, denn um eine Armenische Sängerin zu sein, müsse man auf Armenischem Boden singen...

Elise Yeghiguian Ohannessian, geboren in Marseille, hat nie in Armenien gelebt, aber sie hat es immer gekannt. Ihre Vorstellung, ihr Bild von Armenien ist immerwährend, einerseits so nah- andereseits so unerhofflich fern, ein Bild geschildert von ihren Eltern, welche es aus alten Zeiten mit sich tragen - die Erinnerung des verlorenen Bodens.

Wie oft ist Yerso in der Wohnung ihrer Mutter umherspatziert, von welchem sie nicht das mindestete wirklich kennt? Ein Haus, welches man für eine Lange Reise verlassen hatte, in welches man eines Tages zurückkehren wollte... Wie hätte sie also, nach dem Tod ihrer Eltern- die letzte Verbindung zwischen ihr und dem Land der Vorfahren, ihr Erbe weiterführen sollen? Es bleibt ihr nur noch das direkteste und emotionellste aller Ausdrücke: der Gesang.

      "Alles andere als übliche armenische Volksmusik, dies ist eine neue Zeitstimme in der

Armenischen Musikbranche"

Um mp3 von Yerso's neuster CD Zartong zu hören, besucht ihre Homepage: <www.yerso.com> eine nicht nur wunderschöne und designtechnisch interessante Seite, sondern auch speziell und spirituell begleitet von Musik. Biografie, Geschichte, Filmprojekt und Fotos sind ebenfalls zu sehen.

March 2003, TH

Yerso
Die neue, junge Stimme der Armenischen Musik- mal ganz anders...


_________Vor dem Konzert_______________________________________________________________

Endlich war der Moment da:  Treffpunkt Lausanne / Lutry in der Villa Mégroz 21.01.04 um 20h30!

Aus verschiedenen Richtungen der Schweiz kam eine handvoll Leute an diesem Abend angereist, um eines unvergesslichen Highlights Zeuge zu werden.

Yerso, genauer: Elise Yeghiguian Ohannessian, Mutter zweier Söhne und wohnhaft in Marseille (Frankreich), hat uns allen mehr geboten als es wir es erwartet hatten.

Ein kleines Cafe-Theater im französischen Styl, kleine Tische mit mehrheitlich Schweizer Gästen hiess Yerso willkommen.  Sie trat ein, in ihrer natürlichen und ausdrucksvollen Art.

___________________________________________________DAS Konzert________________________



Gleich zu Beginn, eröffnete Sie das Konzert in ihrer schlichten aber sehr eindrucksvollen Person mit den Worten:

„Als erstes möchte ich der Schweizer Regierung und dem Volk danken, dass es den Genozid an den Armeniern anerkannt hat.“

Kurz aber klar, drückte Yerso das aus, wofür wir alle auch einstehen. Aber das war nur der grandiose Anfang eines verzaubernden Abends....

Es war wirklich Musik vom feinsten, die uns für etwa 1 stunde verzauberte und uns aus dem Alltag herausriss - ihre diese Stimme...zu schlecht deutsch: wow !

Eine glasklare, kräftige Stimme begleitet von drei Musikern : einer Pianistin, einer Cello Begleitung und auch der Bass hat nicht gefehlt.

Ihre Lieder sind nicht die typische Version armenischer Volkslieder und doch sind sie lebendiger und tiegfründiger den je.

Wie sie selbst sagt „ich bin keine Armenierin“ – worauf der Journalist entgegnet „...aber wer könnte mehr armenisch sein, als Yerso es ist, so ist auch ihre Musik.

„Nicht nur eine gute Stimme und gute Begleitung ist wichtig, sondern die Message die durch die Töne fliesst zählt und macht das ganze erst gelungen“ – sagt sie selber nach dem Konzert. Und so war es.

Manch Auge blieb dabei nicht immer trocken... selbst wenn nicht alle die Texte verstanden, so spürten alle im Saal die wertvollen Hintergründe ihrer Lieder und Emotionen.

Ob über die Liebe, ob Ehrenlieder an das verfolgte Armenische Volk (Genozid), ob Gedenklieder an Kriegsländer (geschrieben währen und für den Golfkrieg) oder das Duett mit ihrer verstorbenen Mutter, deren Stimme Yerso auf Tonband aufgezeichnet hatte, jedes Lied hat seine Geschichte.

Sie war hautnah, ja selbst Ihr Zittern konnte man sehn, Ihre packende Ausstrahlung fing alle Blicke auf.

Short video (about 30 sec. each) from the concert in Lutry [format AVI, about 2'500 kB each]:
 Video A - Video B - Video C - Video D - Video E - Video F - Video G

________________Die Person, die Texte____________________________________________________

Die Texte schreibt sie nicht selber, teils interpretierte und teils von ihren Freunden geschriebene und gelebte Geschichten. Bewusst, singt sie in West wie auch Ostarmenischem Dialekt. Melancholisch aber oft provokative und intensive Worte machen es zu etwas Speziellem.


Doch auch was anderes machte den Abend unvergesslich: Endlich und völlig überraschend konnte man all die vertrauten Namen die man im armenian.ch- Forum jedes Mal antrifft jetzt plötzlich auch in "Natura" sehen–was wirklich "megalässig" war.

________________________________________________________________zum Schluss____________

Nachdem Konzert folgte dann die persönliche Signierung der aktuellen CD von Yerso, dabei entstanden mit manchen von uns tiefe Gespräche, auch kam Elise Yeghiguian Ohannessian, diese ungewöhnliche und trotzdem irgendwie uns so vertraute Person zu uns und setzte sich an unseren Tisch- was uns noch mehr erfreute.

Und anscheinend war der Zauber gegenseitig, wie sie uns anvertraute: „während ich sang, spürte ich in der spannenden Ruhe des Saales die Anwesenheit Armenier. Es war als hörte ich ihre Herzen mit dem meinen klopfen- im Grunde unbeschreiblich, fast so wie in einer Kirche...“ so Yerso.

Ein wirklich unvergesslicher Abend.

...und vielleicht haben wir die Ehre sie schon bald wieder in der Schweiz zu begrüssen. Wer diesen einmaligen Anlass also verpasst hat, kann hoffen- und haltet sich am besten auf der Agenda von www.armenian.ch auf dem Laufenden.

____________________________Zitate der Zuschauer_________________________________________

"It was really a nice and cossy concert, full of warm and positive spirits."
Anna, Armenierin aus Leeds (UK)

Die Musik von Yerso ist mir persönlich sehr "eingefahren", ich verstehe nicht alles, doch die Emotionen sind unmissverständlich. das Konzert war mit seiner Simplen Art unvergesslich schön.
Alis, Armenierin aus Kt.Argau.

Super-Bombastische Stimme in die man sich sofort verliebt wenn man sie zum ersten mal hört . Musik die einem tief unter die Haut geht.
Sarkis A., Armenier aus Kt. Zürich

Yerso represäntiert das was ich fühle: eine tiefe und innige Armenische Kultur ausgelebt und dargestellt in und für die Welt und Kultur in der wir leben. Melancholie, Liebe, Glück, Schmerz und Trauer in einem.“ Tamar H.

February 2004, Eindrücke des Konzertes geschrieben von Tamar Hacoyan und Sarkis Akmeryanoglu, (31y) aus Kt Zürich








[ MotherHome ] > [ Lifestyle ] > [ Yerso ]
[ D ] [ E ] [ F ]



Copyright © 2003 G-WAWs